"Eine Essener Gruppe im Elsass..."

Die Anfahrt ins Elsass wurde auf angenehme und interessante Art in Rastatt unterbrochen. Dort erlebten wir eine Führung in der Erinnerungsstätte für die Freiheitsbewegungen der deutschen Geschichte. Der dortige Referent veranschaulichte insbesondere die europäische Dimension der Freiheitsbewegung von 1848/49 anhand ausgewählter Beispiele in interessanter Art und Weise.

Anschließend wurde uns noch die Geschichte der europäischen Einigung in Erinnerung gerufen, die wir fast alle noch bewusst miterlebt hatten. Es ist doch immer wieder erstaunlich, dass wir heute in der längsten Friedensperiode, die Europa erlebt hat, leben.

Am zweiten Tag besuchten wir, nach einem grundlegenden Vortrag über die Funktion der EU, den nicht zur EU gehörigen und bereits 1949 gegründeten Europarat. Dort erfuhren wir mehr über seine Funktion und Ziele und konnten uns im Plenarsaal einen Eindruck von der Arbeitsatmosphäre machen. Zufällig sahen wir auch noch den gerade anwesenden Präsidenten von Tadschikistan.

Der Tag wurde durch eine interessante und auf Europa abgestimmte Führung durch Straßburg abgerundet.

Vom dreißigjährigen Krieg zur deutsch-französischen Partnerschaft


Der dritte Tag begann, nach einer kurzen Vorbereitung, mit einem Besuch in Sasbach beim dortigen Turenne-Museum. Dieser Feldherr des 30-jährigen Krieges war und ist umstritten. Das Museum will zur Völkerverständigung beitragen und uns wurde wieder einmal deutlich, dass Kriege außer Schrecken und Elend selten etwas gute haben.

Dieser Tag wurde mit einer Rundfahrt auf der Weinstrasse durch das Elsass und einem Besuch der Städte Colmar und Obernai beendet.

Am letzten Tag konnten wir uns bei einem Besuch im Europaparlament von dessen Arbeitsweise überzeugen. Zusätzlich hatten wir die Gelegenheit zu einem interessanten und informativen Gespräch mit der Abgeordneten Dr. Renate Sommer.

Insgesamt nahmen wir von dieser Reise eine Vielzahl neuer Eindrücke und Anregungen zur weiteren gedanklichen Beschäftigung mit nach Hause. Es war anstrengend, aber interessant.