Politische Bildung vor Ort - Brüssel: Internationale Sicherheit und westliche Bündnispolitik im Rahmen von NATO und EU

Informationen

Termin:16.09.2019 - 20.09.2019
Seminarnummer:19062
Anmeldeschluss:02.08.2019
Tagungsort:Brüssel
Tagungsbeitrag:465,00 EUR (Halbpension)
Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage
Teilnehmerzahl:mindestens 20 und höchstens 35
Ansprechpartner:Ulrike Steimann
Telefon:0221 66997520
E-Mail:u.steimann@karl-arnold-stiftung.de
Zielgruppe:Soldaten, Angehörige der Bundeswehr, Multiplikatoren, interessierte Bürgerinnen und Bürger
Teilnahmebedingungen

Das Seminar informiert über die Funktionsweise und Bedingungen europäischer und internationaler Sicherheitspolitik im Rahmen von EU und NATO und analysiert wesentliche Problemstellungen der westlichen Sicherheitskooperation. In Besuchen und Gesprächen vor Ort erhalten die Teilnehmenden Gelegenheit, sich mit Experten aus EU und NATO über aktuelle Konfliktfelder auszutauschen und darüber zu diskutieren, wie Europa und das transatlantische Bündnis gemeinsam den sicherheitspolitischen Herausforderungen begegnen können.

Programmpunkte

  • Einführung: Europäische Außen- und Sicherheitspolitik im Institutionengeflecht der Europäischen Union
  • Gespräch über ein aktuelles Thema der europäischen Politik beim Rat der EU
  • Die Schlacht von Waterloo und die Neuordnung Europas zu Beginn des 19. Jahrhunderts: Eine Schlacht als gemeinsames Erbe Europas?
  • Deutsche Militärpolitik im europäischen Rahmen: Besuch bei der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der EU
  • SHAPE: Welche Strategien für die Zukunft? Krisenpolitik und aktuelle militärische Operationen der NATO
  • Besuch im Hanse-Office und Gespräch über die Arbeit der gemeinsamen Vertretung Hamburgs und Schleswig-Holsteins in Brüssel
  • Die europäische Integrationsgeschichte im Kontext der europäischen Geschichte des 20. und 21. Jahrhunderts
  • Brüssel: Die Hauptstadt Belgiens und ihre multifunktionale Bedeutung für die Institutionen der EU und der NATO

Lernmethoden

  • Vortrag mit Diskussion
  • Informationsbesuch
  • Kommentierte Führung

Lernergebnisse

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können

  • wesentliche Bedingungen einer Gemeinsamen Außen- und SIcherheitspolitik in Europa darlegen.

  • wesentliche Grundlagen der Zusammenarbeit im Rahmen der europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik erläutern.

  • die Schlacht von Waterloo als einen Meilenstein der europäischen Geschichte erkennen.

  • die Zusammenarbeit der Deutschen Ständigen Vertretung mit dem Rat der Europäischen Union, der EU-Kommission und den politischen Gremien der NATO nachvollziehen und verstehen.

  • wesentliche Aspekte der Zusammenarbeit zwischen NATO und EU im Rahmen der vernetzten transatlantischen Sicherheitspolitik darlegen.

  • die Interessenwahrnehmung Hamburgs und Schleswig-Holsteins bei den Entscheidungsprozessen der EU darlegen

  • die Geschichte der europäischen Integration erklären und im Kontext der europäischen Geschichte des 20. und 21. Jahrhunderts analysieren.

  • die Bedeutung Brüssels für die Institutionen der EU und der NATO beschreiben.