Wendepunkte der Geschichte: Deutschland und Europa im Umbruch

Informationen

Termin:27.10.2019 - 30.10.2019
Seminarnummer:19098
Anmeldeschluss:30.08.2019
Abfahrtsort:Bonn
Tagungsort:Lennestadt
Übernachtungen:3
Tagungsbeitrag:180,00 EUR (Vollpension )
38,00 EUR (Einzelzimmerzuschlag)
Teilnehmerzahl:mindestens 20 und höchstens 35
Ansprechpartner:Jürgen Clausius
Telefon:0221 66997510
E-Mail:j.clausius@karl-arnold-stiftung.de
Zielgruppe:Politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Nordrhein-Westfalen
Sonstige Hinweise:
Veranstaltungssprache ist deutsch. Die Veranstaltung ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität bedingt geeignet. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte den Ansprechpartner.
Programm mit DetailinformationenTeilnahmebedingungenFormblatt zur Unterrichtung des Reisenden

Vor 70 Jahren trat das Grundgesetz in Kraft. Vor 30 Jahren brachten die Bürgerinnen und Bürger der ehemaligen DDR durch ihre friedliche Revolution die Mauer, die Ost und West 28 Jahre trennte, zu Fall. Beide Ereignisse sind Wendepunkte in der deutschen und europäischen Geschichte. Das Seminar erinnert an diese Ereignisse und geht der Frage nach, ob Deutschland und Europa sich gegenwärtig wieder an einem solchen epochalen Wendepunkt befinden. 

Programmpunkte

  • 70 Jahre Grundgesetz - 100 Jahre Weimarer Republik: Gesellschaft und Parteien im Wandel
  • 30 Jahre Mauerfall: Ist Deutschland ein gespaltenes Land?
  • Das neue Verhältnis Russland, China und die USA: Zerbricht die alte Weltordnung?
  • Der USA-Iran-Konflikt eine Gefahr auch für Europa?
  • Chinas neue Seidenstraße - neuer Kolonialismus oder Motor für die Weltwirtschaft?
  • Republik im Umbruch: Demografischer Wandel, Zuwanderung, Klimaschutz, Wohnungsnot
  • Medien 2019: Zum Einfluss sozialer Online-Medien auf Politik und Demokratie
  • Zustand und Zukunft der Europäischen Union: Welches Europa wollen wir?
  • Populismus und Nationalismus in Europa - Deutsche Leitkultur und/oder europäische Identität

Lernmethoden

  • Vortrag mit Diskussion
  • Filmvorführung mit anschl. Diskussion

Lernergebnisse

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können

  • Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Grundgesetz und Weimarer Reichsverfassung benennen. 

  • erklären, warum es im politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bereich immer noch Unterschiede zwischen West- und Ostdeutschland gibt. 

  • Gründe benennen, die zur Verschiebung der Machtverhältnisse in der Welt beitragen. 

  • die wesentliche Gründe des USA-Iran-Konfliktes und die wichtigsten europäischen Handlungsoptionen beschreiben. 

  • die Beweggründe für Chinas gigantisches Seidenstraßenprojekt beschreiben und die Vor- und Nachtele analysieren. 

  • Gründe und Politikfelder für die politische Umbruchssituation in Deutschland benennen. 

  • die sozalen Medien als wichtige Akteure in der politischen Meinungsbildung erkennen und Fake News als Mittel der Propaganda und gezielten politischen Desinformation identifizieren.

  • die Folgen von Populismus und Renationalisierung für die Zukunft der Europäischen Union ermessen und bewerten.