Vorstandssitzung in Düsseldorf

Der Vorstand der Karl-Arnold-Stiftung tagte am 11. April 2019 in der Landeshauptstadt Düsseldorf. Neben allgemeinen Vereinsregularien, wie die Beratungen und Beschlussfassungen des Geschäftsberichts und des Prüfberichtes der Wirtschaftsprüfer für das Jahr 2018, stand auch eine Führung durch das „Haus der Parlamentsgeschichte“ auf dem Programm. Die Ausstellung befindet sich unweit des Landtags am Rhein in der Villa Horion und zeigt sieben Jahrzehnte Parlamentsgeschichte in Nordrhein-Westfalen. Von der Ausstellung zeigten sich die Mitglieder des Vorstandes der Karl-Arnold-Stiftung begeistert und lobten sie als ein gelungenes Beispiel für politisch-historische Bildung, die im wörtlichen Sinne die Landesgeschichte greifbar und lebendig macht.

Der Vorsitzende Dr. Bernhard Worms zitierte in seinen Dankesworten Altbundeskanzler Dr. Helmut Kohl, der gesagt hat:

„Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen und die Zukunft nicht gestalten“.

Vor der Führung in der Villa Horion versammelten sich die Mitglieder des Vorstandes vor der Büste Karl Arnolds, dem ersten freigewählten Ministerpräsidenten Nordrhein-Westfalens und Namensgeber der Karl-Arnold-Stiftung.