Niederschwellige Berufsvorbereitung für Geflüchtete mit besonderem Förderbedarf

Die Kurse richtet sich an Teilnehmende, die den angestrebten Abschluss über eine internationale Förderklasse (IFK) nicht erreicht haben. Lernziele des Kurses sind die Erreichung von Sprachkenntnissen, die den Mindestanforderungen von Alltag und Beruf genügen sowie die Vermittlung wesentlicher Grundlagen des gesellschaftlichen Lebens in Deutschland und Empowerment der Teilnehmenden im Hinblick auf eine berufliche Tätigkeit. Die Vermittlung erfolgt alltagsbezogen in Kleingruppen, die Teilnehmenden werden in die bestehenden Netzwerke von Migrantenselbstorganisationen der Karl-Arnold-Stiftung eingeführt und erhalten eine individuelle Peer-to-Peer Förderung. Im Rahmen des Kurses werden zudem begleitete Berufspraktika durchgeführt. Die Kursdauer beträgt 2 Jahre.

Die Kurse finden in der Werntgenstr.6, 51107 Köln statt.

Ansprechpartner vor Ort sind Frau Laila Belajdal (0162-9026475) und Herr Hassan Ouardi (0152-55406278).

Zuständig für das Gesamtkonzept ist Herr Florian Kotscha (
f.kotscha@karl-arnold-stiftung.de).

Die Kurse werden durch das Land Nordrhein Westfalen und den Europäischen Sozialfonds gefördert: www.esf.nrw.de