Aktionsprogramm zum Thema Asyl, Flucht und Migration

Bereits seit Jahren führen bewaffnete Konflikte und Kriege in weiten Teilen der Welt dazu, dass Menschen ihre Heimatländer verlassen, um in Europa Schutz zu suchen. Ein weiterer Grund ist die oftmals schlechte wirtschaftliche Lage. Im September 2015 war die Zahl der Flüchtlinge, die in Deutschland Schutz suchten, sprunghaft angestiegen. In den Jahren danach sanken die Flüchtlingszahlen wieder, inzwischen gibt es für die Migration nach Deutschland neue Regeln.

Politik und Gesellschaft in Deutschland sehen sich auf Grund der gestiegenen Migration vor vielfältige Herausforderungen gestellt. Die verabredeten Vereinbarungen in der europäischen Union funktionieren nicht wie erhofft. Während man sich auf europäischer Ebene noch immer streitet und keine zufriedenstellende und nachhaltige Lösung für den Schutz der EU-Außengrenzen einerseits und eine geordnete Migration in die EU andererseits gefunden hat, handelt unser Land bereits, indem Deutschland vielfältige Anstrengungen unternimmt, um die zugewanderten Menschen zu integrieren. Gleichzeitig fragen sich viele Menschen, ob und wie dieser Kraftakt auf Dauer zu bewältigen sein wird.

Für uns steht fest: für eine erfolgreiche Integration der geflüchteten Menschen ist das frühzeitige Erlernen der deutschen Sprache und die Vermittlung von Werten und Grundlagen politischer Bildung äußerst wichtig.

Die Karl-Arnold-Stiftung sah und sieht sich als Einrichtung der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung ebenfalls gefordert. In unserer 60-jährigen Geschichte stand die Achtung der Menschenrechte und die Förderung der Demokratie sowie das friedliche Zusammenleben in einer offenen, demokratischen Gesellschaft immer im Mittelpunkt unserer politischen Bildungsarbeit.

Wir haben daher bereits Anfang 2016 unser Aktionsprogramm "Asyl, Flucht und Migration" gestartet und bieten für verschiedene Zielgruppen Deutschkurse, Politikkurse, Workshops für Multiplikatoren, Informationsveranstaltungen und Fachtagungen an. Inzwischen wurden diese Angebote im Karl-Arnold-Institut konzentriert, das zu Beginn des Jahres 2019 gegründet wurde.

Ein wesentlicher Bestandteil unseres Konzeptes ist, dass ausschließlich Referentinnen und Referenten mit Zuwanderungsgeschichte zum Einsatz kommen, die einen der Zielgruppe ähnlichen kulturellen Hintergrund haben und die Muttersprache der Teilnehmenden sprechen.

Hier unsere aktuellen Angebote im Überblick:

Netzwerk Politische Bildung für Neuankömmlinge
Das Netzwerk ist auf der Basis von drei Multiplikatorenkursen gegründet worden, die Ende 2015, Ende 2016 und Anfang 2017 durchgeführt worden sind. Seither tauschen sich die Referentinnen und Referenten in weiteren Multiplikatorenkursen untereinander aus und entwickeln die angebotenen Seminare weiter.


Leben in Deutschland: Politik, Gesellschaft und Kultur für Zugewanderte
Diese Seminare zur politischen Bildung von Zugewanderten werden mit Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung regelmäßig von uns durchgeführt. Zielgruppe sind Neuankömmlinge ab 16 Jahren, die den offiziellen BAMF-Integrationskurs noch nicht besucht haben. Die Seminarsprachen sind arabisch, englisch und deutsch. Ein Tagungsbeitrag wird nicht erhoben. Der Umfang beträgt 12 Seminartage mit jeweils 6 Unterrichtsstunden, die Gruppengröße liegt bei 15-20 Teilnehmenden.

Inzwischen steigt die Nachfrage nach Kursen zur Wertevermittlung und Grundlagen der politischen Bildung auch bei Menschen, die bereits länger in Deutschland wohnen. Vor kurzem haben wir daher auch ein Angebot für russischsprachige Menschen aufgelegt. Daneben verzeichnen wir eine zunehmende Nachfrage, dieses Angebot auch komplett auf deutsch durchzuführen.

Deutsch für Flüchtlinge und Asylbewerber - Ein Einstiegssprachkurs
Seit Herbst 2016 bieten wir Deutschkurse für Einsteiger ohne Vorkenntnisse an, die auf verschiedene Art und Weise gefördert werden. Zur Zeit werden die Kurse durch Sondermittel des Landes Nordrhein-Westfalen finanziert. Die Gruppengröße liegt bei 15 bis 25 Personen. Teilnehmen können Menschen ab 16 Jahren, die den offiziellen BAMF-Integrationskurs noch nicht besucht haben und eine gute Bleibeperspektive haben. Zusätzlich bieten wir zu jedem Kurs eine Lernbegleitung an, die der Wiederholung von Lerninhalten und der Verfestigung der Sprachkenntnisse dient.

Ausbildungsreihe "Werteberater" und Weiterbildungsreihe "Sprachtrainer interkulturell schulen"
Dieses Projekt ist im Herbst 2018 gestartet und wird gefördert durch die Europäische Union aus dem Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds. Weitere Informationen finden Sie hier.


Bei allen Fragen zu den verschiedenen Angeboten wenden Sie sich bitte an
Florian Kotscha, Tel. 0221/66997526, f.kotscha@karl-arnold-stiftung.de.

Hier die aktuellen und geplanten Veranstaltungen:

© Fotos: Karl-Arnold-Stiftung / adpic / dreamstime / Europäische Kommission DH Echo "Kawergosk refugee camp" (CC BY-ND 2.0)  / "Zuwanderung bereichert" (CC BY 2.0), https://www.flickr.com/photos/wissenschaftsjahr/886358800