Karl-Arnold-Stiftung - Seminar: Phantastic Plastic? Ein Planspiel zum Kampf der EU gegen Plastikmüll
 

Phantastic Plastic? Ein Planspiel zum Kampf der EU gegen Plastikmüll

Informationen

Termin:22.03.2021 - 24.03.2021
Seminarnummer:21014
Anmeldeschluss:18.12.2020
Tagungsort:Duisburg
Tagungsbeitrag:25,00 EUR
Teilnehmerzahl:mindestens 20 und höchstens 52
Ansprechpartner:Dr. Barbara Hopmann
Telefon:0221 66997528
E-Mail:b.hopmann@karl-arnold-stiftung.eu
Zielgruppe:Politisch interessierte Jugendliche und junge Erwachsene aus Nordrhein-Westfalen
Teilnahmebedingungen

Die EU hat erkannt, dass die Vermüllung mit Plastik ein sehr drängendes Problem ist. Nicht nur, dass Boden und Gewässer sowie Meere und Küsten in unterschiedlichem Maße vermüllt sind. Plastik braucht Jahrhunderte bis es natürlich zersetzt ist. Jedes weitere Stück Plastik, das in die Umwelt gelangt, bleibt also auch sehr lange dort. Das Problem muss somit dringend angegangen werden. Eine neue Richtlinie soll dies leisten.

Vor diesem Hintergrund wird in unserem Planspiel die EU-Gesetzgebung durch Europäische Kommission, Europäisches Parlament und Rat der EU simuliert.

Programmpunkte

  • Wer macht was? Institutionen und Entscheidungsfindungsprozesse in der Europäischen Union
  • Phantastic Plastic? Ein Planspiel zum Kampf der EU gegen Plastikmüll
  • Fortsetzung des Planspiels
  • Abschluss und Auswertung des Planspiels
  • Unsere Geschichte - Deutschland seit 1945

Lernmethoden

  • Vortrag
  • Workshop
  • Planspiel
  • Gespräch und Diskussion
  • Kommentierte Führung

Lernergebnisse

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können

  • die grundlegenden Institutionen und Prozesse der EU erklären.

  • die Planspielmethode nachvollziehen sowie Szenario und Rollenprofil erklären.

  • die Standpunkte von Mitgliedsländern und Institutionen der EU zum Thema Plastikmüll herausfinden und benennen.

  • die unterschiedlichen Positionen innerhalb der EU im Umgang mit Plastikmüll erkennen und diskutieren.

  • die Erfahrungen und Ergebnisse des Planspiels auf die realen Begebenheiten beziehen.

  • wichtige Stationen der deutschen Geschichte nach 1945 benennen.