Karl-Arnold-Stiftung - Seminar: Berlin - Brennpunkt deutscher Geschichte und Politik. Ein Studienseminar für Jugendliche
 

Berlin - Brennpunkt deutscher Geschichte und Politik. Ein Studienseminar für Jugendliche

Informationen

Termin:30.05.2022 - 03.06.2022
Seminarnummer:22004
Anmeldeschluss:23.03.2022
Abfahrtsort:Bonn
Tagungsort:Berlin
Übernachtungen:4
Tagungsbeitrag:325,00 EUR
54,00 EUR (Einzelzimmerzuschlag)
Teilnehmerzahl:mindestens 20 und höchstens 50
Ansprechpartner:Dr. Barbara Hopmann
Telefon:0221 66997528
E-Mail:b.hopmann@karl-arnold-stiftung.eu
Zielgruppe:Politisch interessierte Jugendliche und junge Erwachsene aus Nordrhein-Westfalen
Sonstige Hinweise:
Veranstaltungssprache ist deutsch. Die Veranstaltung ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität bedingt geeignet. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte den Ansprechpartner.
Programm mit DetailinformationenTeilnahmebedingungenFormblatt zur Unterrichtung des Reisenden

In keiner deutschen Stadt lässt sich deutsche Geschichte und Politik so "hautnah" erfahren und erleben wie in Berlin. Bei Besuchen im Deutschen Bundestag und im Bundesrat lernen Schülerinnen und Schüler die Grundlagen unserer föderalen, repräsentativen und parlamentarischen Demokratie kennen. Aktuelle politische Themen können in Gesprächen mit politischen Entscheidungsträgern oder Experten vertieft werden. Einen weiteren Schwerpunkt des Seminars bildet die jüngere deutsche Geschichte. Besuche in nationalen Gedenkstätten, Museen und Ausstellungen zu den Gräueltaten von NS-Diktatur und SED-Regime regen zur Auseinandersetzung damit an und ermutigen dazu, das Gedenken daran wach zu halten.

Programmpunkte

  • Grenzübergangsstelle Marienborn: Aufgaben und Funktion im Grenzsystem der ehemaligen DDR
  • Berlin: Deutsche Hauptstadt im Wandel
  • Politische Verfolgung in der DDR
  • Alltag in der DDR
  • Widerstand und Hilfe für Verfolgte während des NS-Regimes
  • Stadtspaziergang - Berlin als Erinnerungslandschaft
  • Teilnahme an einer Plenarsitzung im Deutschen Bundestag
  • Besuch der Kuppel des Reichstagsgebäudes
  • Hötensleben: Leben im Angesicht der Grenze

Lernmethoden

  • Kommentierte Führung
  • Kommentierte Führung, Zeitzeuge
  • Workshop
  • Informationsbesuch

Lernergebnisse

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können

  • die Rolle Marienborns im Rahmen des Grenzsystems und des Repressionsapparates der ehemaligen DDR einordnen.

  • die Rolle Berlins als deutsche Hauptstadt in Geschichte und Gegenwart bewerten.

  • Ausmaß und Auswirkungen der politischen Verfolgung in der DDR aufzeigen. 

  • beschreiben, in welchem Spannungsverhältnis zwischen Anspruch des politischen Systems und Lebenswirklichkeit sich der Alltag der Menschen in der DDR bewegte.

  • erklären, welchen Repressionen Jüdinnen und Juden in der NS-Zeit ausgesetzt waren, und die Beweggründe derjenigen, die ihnen halfen, wiedergeben.

  • den historischen Hintergrund der besuchten Denkmäler und die mit ihrer Entstehung verbundenen gesellschaftlichen Debatten erklären.

  • Wissenwertes über das Reichtagsgebäude und seine Geschichte wiedergeben.

  • den Aufbau des DDR-Grenzsystems an der ehemaligen innerdeutschen Grenze erklären und die Auswirkungen auf die betroffenen Menschen einschätzen.