Karl-Arnold-Stiftung - Seminar: Umgang mit gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Deutschland (Gesellschaft und Bundeswehr).
 

Umgang mit gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Deutschland (Gesellschaft und Bundeswehr).

Informationen

Termin:24.10.2022 - 28.10.2022
Seminarnummer:22105
Tagungsort:Bonn
Tagungsbeitrag:450,00 EUR
100,00 EUR (Einzelzimmerzuschlag)
Teilnehmerzahl:mindestens 15 und höchstens 25
Ansprechpartner:Ulrike Steimann
Telefon:0221 66997520
Zielgruppe:Soldaten, Angehörige der Bundeswehr, Multiplikatoren, interessierte Bürgerinnen und Bürger
Teilnahmebedingungen

Das Seminar setzt sich mit historischen und aktuellen Erscheinungsformen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Deutschland auseinander. Workshops, Führungen an themenbezogenen Lernorten und Gespräche mit Experten aus Wissenschaft und Politik sollen dazu beitragen, die eigene politische Urteilsfähigkeit zu stärken.

Programmpunkte

  • Was ist Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit?
  • Aktuelle Erscheinungsformen von Antisemitismus in Gesellschaft und Bundeswehr
  • Antisemitismus im Spannungsfeld von Israel und dem Nahostkonflikt
  • Schauplatz Petersberg - Ein Ort deutscher Nachkriegsgeschichte
  • Das Gästehaus Petersberg zwischen Vergangenheit und Gegenwart - Führung durch das Gebäude
  • Spuren der NS-Vergangenheit im Kölner Raum: Die NS-Ordensburg Vogelsang
  • "Bestimmung: Herrenmensch...": Führung durch die Ausstellung in Vogelsang
  • "Meet a Jew" - Miteinander statt übereinander reden
  • Jüdisches Leben in Köln: Führung durch die große Synagoge in der Roonstraße
  • Konrad Adenauer und Israel - Politik im Zeichen der Versöhnung. Führung durch das Adenauerhaus und die Ausstellung in Rhöndorf

Lernmethoden

  • Workshop
  • Gespräch und Diskussion
  • Kommentierte Führung

Lernergebnisse

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können

  • unterschiedliche Formen der Abwertung von bestimmten (konstruierten) Menschengruppen reflektieren

  • unterschiedliche Formen von Antisemitismus in Gesellschaft und Bundeswehr reflektieren

  • antisemitische Deutungen des Staates Israel im Rahmen des Nahostkonflikts identifizieren

  • den Petersberg als wichtigen Ort deutscher Geschichte erkennen

  • den historischen Ort der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang in den Kontext der nationalsozialistischen Herrenmenschenideologie einordnen

  • verschiedene jüdische Perspektiven auf das Zusammenleben von Juden und Nichtjuden in Deutschland erfahren

  • die Geschichte und aktuelle Situation der jüdischen Gemeinde in Köln verstehen

  • Adenauers Versöhnungspolitik mit Israel und dem jüdischen Volk als Teil des rechtsstaatlichen Wiederaufbaus in Deutschland erkennen