Karl-Arnold-Stiftung - Seminar: Verabschiedung von der Demokratie - Rassismus und Fremdenhass damals und heute
 

Verabschiedung von der Demokratie - Rassismus und Fremdenhass damals und heute

Informationen

Termin:02.09.2020 - 04.09.2020
Seminarnummer:20022
Tagungsort:Köln
Tagungsbeitrag:225,00 EUR (Vollpension)
Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage
Teilnehmerzahl:mindestens 20 und höchstens 35
Ansprechpartner:Ulrike Steimann
Telefon:0221 66997520
E-Mail:u.steimann@karl-arnold-stiftung.de
Zielgruppe:Soldaten, Angehörige der Bundeswehr, Multiplikatoren, interessierte Bürgerinnen und Bürger
Teilnahmebedingungen

Das Seminar reflektiert die nationalsozialistische Vernichtungspolitik und setzt sich mit aktuellen Erscheinungsformen von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit auseinander. Führungen an authentischen Orten und Gespräche mit Personen aus Politik und Medien sollten dazu beitragen, historische Zusammenhänge zu erklären und die eigene politische Urteilsfähigkeit zu stärken.

Programmpunkte

  • Was ist Rassismus?
  • Nationalsozialistische Vernichtungspolitik - historische Dimensionen und aktuelle Erscheinungsformen von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit
  • Köln im Nationalsozialismus: Führung durch das EL-De-Haus
  • Politische Radikalität und Extremismus in Deutschland: Demokratiegefährdende Potentiale und Politikstrategien
  • Extremismus von rechts und links und der politisch-mediale Umgang in Deutschland mit politischer Radikalität: Wie gespalten ist die deutsche Gesellschaft?

Lernmethoden

  • Vortrag mit Diskussion
  • Kommentierte Führung
  • Workshop

Lernergebnisse

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können

  • Entstehung, Funktion und Wirkungsmechanismen von Rassismus erkennen

  • wesentliche Herrschaftsmechanismen der NS-Diktatur beschreiben und bewerten

  • Populismus und Extremismus als Mittel der politischen Auseinandersetzung beurteilen

  • die Rolle von Politik und Medien im Umgang mit politischem Radikalismus beurteilen